Das Fachschulstudium wurde in den Bereichen Rechtswissenschaft und Staatswissenschaft in 15 Spezialisierungen angeboten. Die Ausbildung in Rechtswissenschaft, die zum Abschluss des Fachschuljuristen führte, enthielt die Fächer Marxismus-Leninismus, Arbeiterbewegung, Staat und Recht und Strafrecht in der Grundlagenbildung. In der Fachausbildung wurden die Themen Arbeit mit IM, Psychologie, Kriminalistik und Bearbeitung operativer Vorgänge abgearbeitet.

Wie bei der juristischen Hochschulausbildung an der JHS war auch bei der Fachschulausbildung die Arbeit auf geheimdienstliche Tätigkeit konzentriert. Nur etwa 20 Prozent der Lehrinhalte waren juristischer Art.9

Anders war es beim Lehrgang Staatswissenschaft. Hier war der Schwerpunkt auf Wirtschaft und Verwaltung konzentriert. Zwar hatte man in der Grundlagenausbildung auch Marxismus-Leninismus und Recht, aber in der Fachausbildung waren die eigentlichen Schwerpunkte: Volkswirtschaft, Finanzwesen, Wirtschaftsrecht, Territorialökonomie etc.

Bis zum Jahre 1984 hatten 6.343 Offiziershörer das Fachschulstudium abgeschlossen. Zu diesen kommen noch 1.065 Offiziershörer, die in Abendstudienlehrgängen und 299 die in Einjahreslehrgängen den Abschluss an der Fachschule erreichten. Nach 1984 liegen keine Zahlen mehr vor. Hochrechnungen ergeben die Gesamtzahl von ca. 10.000 Absolventen des Fachschulstudiums.

Wieviele dieser Arbeiten sich mit den "Zeugen Jehovas" beschäftigten, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Bis zu dem Zeitpunkt der vorliegenden Arbeit konnte die Gauck-Behörde in Berlin acht Fachschulabschlussarbeiten und eine Hausarbeit zu diesem Thema ausfindig machen.

Die Auswertung der vorhandenen Abschlussarbeiten ermöglicht uns einen intensiven Einblick, wie das Ministerium für Staatssicherheit in der Schulung ihrer Kader vorging, um die Zersetzungsmaßnahmen gegen die in der DDR verbotene Glaubensgemeinschaft "Zeugen Jehovas" zu realisieren und zu perfektionieren.

Zudem ist auch eine Hausarbeit mit folgendem Titel verfasst worden: "Erkenntnisse und Erfahrungen zur Durchführung wirksamer operativer Maßnahmen gegen die Tätigkeit der in der DDR verbotenen Organisation ,Zeugen Jehova' (Wachtturmgesellschaft) zur Bekämpfung ihrer staatsfeindlichen Tätigkeit." VVS Nr. 901/75, der Abschluss der Arbeit wird nicht genannt, er ist aber aufgrund der VVS Nr. auf Ende 1975 bis Anfang 1976 zu legen, 62 Seiten, Autoren: Major Gerfried Wenzlawski, Hauptmann H.-Jochen Kleinow. Diese

____________________

9 Ebd., S. 15.