Zersetzung einer Religionsgemeinschaft

Waldemar Hirch:
Wissenschaftliche Darstellung der "Zersetzung" [der Zeugen Jehovas] in Abschlussarbeiten der Juristischen Hochschule Potsdam (JHS), in: ders. (Hg.), Zersetzung einer Religionsgemeinschaft - Die geheimdienstliche Bearbeitung der Zeugen Jehovas in der DDR und Polen, Niedersteinbach 2001, Seite 47-52:


Oberleutnant Hans-Jürgen Wollenburg: „Der zielgerichtete Einsatz inoffizieller Mitarbeiter zur Entwicklung einer wirksamen Oppositionsbewegung im Rahmen der Zersetzung der auf dem Gebiet der DDR illegal tätigen Wachtturmgesellschaft." VVS Nr. 615/79, Abschluss der Arbeit am 15. Dezember 1978, 39 Seiten.


In der vierten Arbeit wurde über die Zeitschrift "Christliche Verantwortung"36 berichtet Diese war nichts anderes als eine "Zersetzungszeitschrift". Der Sperrvermerk dieser Arbeit begründete sich daraus, dass CV ein streng gehütetes Geheimnis war und strengster Geheimhaltung unterlag. Hier wurde ein politisches Unterdrückungs-System sichtbar, dass im Außenverhältnis Entspannung propagierte, im Innenverhältnis seine Gegner durch die Geheimpolizei brutal unterdrückte.

Diese Arbeit hatte den Aufbau einer Oppositionsbewegung durch IM gegen die WTG zum Hauptthema. Der Autor leitete seine Arbeit zunächst mit politischen Platitüden ein, wie der Aussage, die WTG würde "eine potentielle Reserve des Imperialismus" darstellen. Das Ziel der Arbeit des MfS gegen die Zeugen Jehovas war für ihn klar formuliert (S. 6): "... durch geeignete Mittel und Methoden und dem zielgerichteten Einsatz von inoffiziellen Mitarbeitern die in der DDR illegal tätigen Gruppen und Versammlungen in ihrer Wirksamkeit einzuschränken, sie systematisch zu zersetzen, staatsfeindliche Aktivitäten und kriminelle Handlungen aufzudecken und vorbeugend zu bekämpfen sowie die im Untergrund tätigen Stützpunkte zu liquidieren."

Der Aufbau einer Oppositionsbewegung sei eine Hauptmethode des Zersetzungsprozesses gegen die Zeugen Jehovas. Der Zersetzungsprozess erhalte dadurch eine neue Qualität und Dimension. Vorrangige Aufgabe von CV sollte sein (S. 10):

  • "die theoretische und religiöse Auseinandersetzung mit den Lehren und Dogmen der Wachtturmgesellschaft zur Erzeugung und Vertiefung von Widersprüchen und Oppositionshaltungen bei Zeugen Jehovas;
  • die Einschränkung und vorbeugende Verhinderung von feindlichen Einflüssen und kriminellen Handlungsweisen37durch das Ostbüro;

____________________

36 Vgl. Waldemar Hirch, Die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas während der DDR-Diktatur. Unter besonderer Berücksichtigung ihrer Observierung und Unterdrückung durch das Mnisterium für Staatssicherheit, Peter Lang Verlag, Europäische Hochschulschriften, Frf./M. 2003
37 Hierunter verstand man z.B. die Literaturschleusung in die DDR.